Wir haben lange darauf gewartet: Aus einer  Ansichtsseite von Intrexx wird ab Version 7 per Knopfdruck ein PDF, das Sie ausdrucken und/oder hochladen können. Doch das mit dem Hochladen ist so eine  Sache: Erst das PDF abspeichern, in Intrexx in den Datensatz wechseln und dann hochladen – das sind mehr als die berühmten drei Mausklicks.


Dass dies schöner geht, können Sie in der Intrexx-App Dokumentenmanagement 3.0  im App-Store sehen: Dort wird aus einem Word-Dokument automatisch ein entsprechendes PDF erzeugt und dem Datensatz zugewiesen.


Diese Funktion gibt es in Intrexx aber  leider nicht – und sie wäre doch so wertvoll... Wenn Sie diese Funktion benötigen, könnten Sie sie aufwändig in Zusammenarbeit von OpenOffice und Java realisieren. Doch es geht einfacher, denn hier kommt wieder einmal die Tatsache ins Spiel, dass Intrexx ein offenes System ist: Wir können an vielen Stellen eingreifen, wo wir es oft nicht vermuten. Dieser Workflow mag das verdeutlichen:


Schritt 1: Das Word-Dokument wird in Intrexx abgespeichert. Ein Groovy-Script legt dieses Dokument in einem Windows-Ordner ab, die ID des Datensatzes wird im Namen mit abgelegt.


Schritt 2: Ein Freeware-Tool erzeugt – angetriggert von einem anderen Tool (Shareware, Kostenpunkt: etwa 20 Euro) – ein PDF gleichen Namens in einem anderen Ordner.


Schritt 3: Ein Groovy-Script überwacht diesen Ordner und holt dieses Dokument in Intrexx, destilliert aus dem Namen die ID des Zieldatensatzes und bildet den Namen zurück.


Schritt 4: Ein ganz normaler Prozess bindet dieses Dokument im Zieldatensatz über die ID ein.


Das hört sich abenteuerlich an, funktioniert aber einwandfrei!